HomeFundstellenMineralienFossilienGesteineVulkaneLiteraturLinksChemieGästebuche-mail

Pyrit

weitere Name  Schwefelkies, Katzengold
Begleitmineralien  
Vorkommen  sehr verbreitet auf sulfidischen Erzlagerstätten, in Sedimentgesteinen, als Gemengteil in magmatischen Gesteinen, kristallinen Schiefern, in Kohlen, als Versteinerungsmittel in sedimentären Gesteinen
chemische Formel  FeS2
Farbe  speisgelb, goldgelb, messinggelb, gelegentlich bunt angelaufen
Strich  grünlichschwarz
Glanz  metallisch
Transparenz  opak
Kristallsystem  kubisch
Härte  6 - 6,5
Dichte  4,8 - 5
Spaltbarkeit  undeutlich
Bruch  muschelig, spröde
Ausbildung  Würfel (gestreift, Oktaeder, Pentagondodekaeder, massig, knollig, nierig)
gut ausgebildete ein- und aufgewachsene, oktaedrische, würfelige, pentagondodekaedrische Kristalle; Würfelflächen oft gestreift; derb, knollig, körnig, nierig, dichtfaserig, radialstrahlig, dicht
Diagnostisch  Farbe, 
Würfelstreifen, 
härter und heller als Chalkopyrit
Fundorte  


Bilder:


[ Seitenanfang ]


Bemerkungen:


[ Seitenanfang ]

© 1998-2000 by Jan W. Krieger
last updated: 07.07.2002, 23:36:06
Mineral: Pyrit