Logo jkrieger.de section logo
invisible corner_top_left.gif
divider design elem. Home design elem.   design elem. Software design elem.   design elem. Links design elem.   design elem. Science design elem.   design elem. Photographie design elem.   design elem. everythingelse design elem.   design elem. eMail design elem.
divider_end corner_top_right
Verlauf

Kartoffel-Curry/Kartoffel-Kürbis-Curry:

4 große, geschälte Kartoffeln
1 Zwiebel
evtl. 1 Knoblauchzehe
1-2 Tomaten
2 cm frischer Ingwer
2 Tl Garam Masala
1/ Tl Kurkuma
1 Tl Curry-Pulver
nach Belieben: geriebene Chili
Salz/Pfeffer
 Olivenöl/Fett
Wasser
  1. Die Kartoffeln waschen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln und Tomaten klein schneiden und im Fett anbraten
  3. Tomaten würfeln und zugeben
  4. Die Kartoffel zugeben und mit Wasser auffüllen, sodass alles bedeckt ist. Die Gewürze zugeben. Etwas salzen.
  5. Kochen lassen (etwa 30 min.), bis die Kartoffeln gar sind.
  6. Wenn die Kartoffeln gar sind: Nach belieben mit Garam Masala und Slaz abschmecken
  7. Meiner Meinung nach schmeckt das Curry wesentlich besser, wenn es eine Nacht Zeit bekommt durchzuziehen. Das gericht lässt sich problemlos einfrieren.
  8. Variante 1: Man kann einen Teil der Kartoffeln auch durch Hokaido-Kürbis ersetzen. Dieser darf allerdings erst später zugegeben werden, da er sonst ganz verkocht
  9. Variante 2: Statt Ingwer und Knoblauch (oder zusätzlich) kann man auch etwas gelbe Curry-Paste am Anfang mit anbraten. Dann aber beachten, dass diese schon recht scharf ist und evtl. mäßiger würzen.
 printable version Impressum
corner_top_right2
verlauf_right.gif
corner_bottom_left.gif corner_bottom_left2 Copyright (c) J. Krieger corner_bottom_right.gif
invisible
last updated: 03.10.2005
file: http://www.jkrieger.de/recipes/kartoffelcurry.html
invisible